Öffnungszeiten:

Mo - Di - Do - Fr:
08:00 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00
Mi: 
08:00 bis 13:00
Sa: 
08:00 bis 12:30

Telefon: 02645 / 2535
Fax: 02645 / 8351

Homöopathie

„Ähnliches soll mit Ähnlichem behandelt werden“,der zentrale Leitspruch von Samuel Hahnemann beschreibt Behandlungsprinzip und Anspruch der Therapieform treffend.Hahnemann

Das Mittel herauszuarbeiten, das die Beschwerden des Kranken aufs Genaueste abbildet- das Simile- und damit umfangreiche Heilprozesse in Gang zu setzen, das ist die „Kunst“ des Homöopathen.

 

359px-Illustration Arnica montana0Aber auch die Anwendung von bewährten Mitteln bei bestimmten Indikationen zeigt große Erfolge.

Das beste Beispiel hierfür ist das bekannte „Arnikakügelchen“ bei stumpfen Verletzungen-

aus kaum einer Hausapotheke junger Familien wegzudenken und universell im Einsatz, vom gequetschten Finger über die Beule des Kindes bis hin zur Heilungsförderung nachdem die Weisheitszähne entfernt wurden...

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben für Sie einmal die häufigsten Mittel zusammengestellt und bieten Ihnen diese in Form

einer Taschenapotheke- nicht nur für Kinder- an:

 

 Unsere Taschenapotheke- 9 wichtige Mittel

 

Mittel

Beispiele für den Anwendungsbereich

kurzgefaßte Angaben zum

„Wie und wann“

Laune des Kindes

Aconitum D6

Schock, Schreck, Schmerz, Fieber, (Otitis media, Fieberkrampf, Kruppanfall)

„plötzlich, heftig, unerwartet“

Aktiv, hektisch,

unruhig, blass,

ängstlich

Apis mell D6

Hellrote Schwellung, Flüssigkeitsansammlung

(Insektenstich, Paukenerguß, Allergische Hautreaktion)

Kälte bessert,

Hitzegefühl,

Kaum Durst,

“kann nicht still sitzen“

Arnica D6

Verletzung, Quetschung, Bluterguß, Schmerz, (Muskelkater, “ Beule“   Gehirnerschütterung)

„wie zerschlagen“, berührungsempfindlich

Möchte alleine sein, nicht angefaßt werden

Belladonna D6

Entzündung (hochrot),

hohes Fieber, (Sonnenbrand)

Entzündung ist heiß, pulsierend

will aber keine Kälte,

Benommen, zieht sich zurück, Kopfschweiss, lichtempfindlich,

kalte Hände/Füße

Ferrum phos D12

Fieber (mäßig) , schleichender Infekt, Immunschwäche, Ohrenschmerzen, Entzündung

Langsamer Fieberanstieg,

beginnender Infekt

hochrote Wangen, blasses Gesicht, kaum beeinträchtigt, aktiv

Nux Vomica D12

Übelkeit , Durchfall, Verstopfung , Rücken- und Kopfschmerz

„zu viel“-

zu viel Süßigkeiten, Streß, Ärger, Aufregung

gereizt, unzufrieden, aufbrausend

Okoubaka D3

Darmprobleme, Nahrungsmittelunverträglich-keit (Urlaub), Sanierung nach/zum Antibiotikum

Durchfall, Verstopfung, Blähungen- nach dem Essen, nach dem Antibiotikum

 

Pulsatilla D6

Schnupfen, Augenentzündung,

wässriger Durchfall, häufige Blasenentzündung (nie akut)

Milde, weissliche Ausscheidung, besser in frischer Luft

Weinerlich, anhänglich, schüchtern

Veratrum alb. D6

Akute Kreislaufschwäche, Erbrechen, Durchfall

Ohnmachtsneigung,

starkes Schwäche- und Kältegefühl

„sterbendselend“ blass bis bläuliche Farbe, kalter Schweiß

 

Dosierung: Säuglinge bis 1 Jahr 1-3 Globuli, Kinder bis 6 Jahre 3-5 Glob, bis 12 Jahre 5-7 Glob, ab 12 Jahren 5-10 Globuli

 

Akutbehandlung: Gabe bis zu stündlich. (max. 12x tgl.) bis zum Eintreten der Besserung „chronische“ Dosierung: 1-3x tgl.bis zur Besserung der Beschwerden

 

Quelle: Petra Grimus